Finanzielle Vorsätze für das neue Jahr 2017

Fulda, 17.12.2016

Markus Maase, 48 Jahre, Leiter Vertriebsmanagement der VR Genossenschaftsbank Fulda eG

Das Jahr 2016 neigt sich langsam dem Ende zu. Weihnachten steht vor der Tür und anschließend der Jahreswechsel. Gerade in dieser Zeit nehmen sich viele Menschen Dinge vor, die sie im neuen Jahr machen oder ändern möchten. Die guten Vorsätze können natürlich auch finanzieller Art sein.

Welche finanziellen Vorsätze sollte man sich für das Jahr 2017 geben? Hierzu einige Tipps:

1. Prüfen Sie Ihren aktuellen finanziellen Spielraum. Stellen Sie wie in einem Haushaltsbuch Ihre Einnahmen und Ausgaben gegenüber. Vielleicht lässt sich der ein oder andere Posten einsparen. Unter dem Strich zeigt sich dann Ihr finanzieller Spielraum. Viele Banken bieten hierzu im Rahmen der Beratung  EDV-basierte Unterstützung. Ihr persönlicher finanzieller Spielraum hilft Ihnen ggf. die Punkte 2.) bis 4.) in Angriff zu nehmen.

2. Die Einnahmen und damit in der Regel das Gehalt sind die Haupteinnahmequelle. Was ist, wenn diese aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund eines Unfalls nicht mehr sprudelt? Wie sieht die Absicherung für diesen Fall aus? Gibt es eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Lassen Sie Ihre persönliche Absicherungssituation beleuchten. Absicherungslücken gerade für existenzielle Lebensrisiken sollten mit hoher Priorität angegangen werden.

3. Beleuchten Sie als nächstes Ihre persönliche Altersvorsorgesituation. Lassen Sie sich Ihren finanziellen Bedarf im Rentenalter und Ihren Vorsorgestatus ermitteln. In diese Betrachtung müssen die gesetzliche Rentenversicherungsansprüche sowie die  private und betriebliche Altersvorsorge einfließen. Auf dieser Basis lässt sich dann entscheiden, wie hoch ggf. die Rentenlücke ist und welche Maßnahmen zur Schließung dieser Lücke notwendig sind.

4. Bestehen über die Punkte 2.) und 3.) hinaus noch finanzielle Spielräume, sollte der Vermögensaufbau ins Auge gefasst werden. Hierzu gibt es verschiedene Ansparlösungen. Schon mit monatlich 25 € bietet die Union Investment die Möglichkeit in verschiedene Anlageklassen zu investieren. 

5. Wer bereits Vermögen aufgebaut hat, sollte dieses gut strukturiert anlegen. Nur durch die Streuung von Geldern in verschiedene Anlageklassen und Zeiträume lässt sich bei diesem Niedrigzinsniveau eine Verringerung des realen Wertes verhindern. Sind Sie bereits breit in verschiedene Anlageklassen investiert, so sollten die Positionen auf den Prüfstand gestellt werden. Bestehen Gewinne, die realisiert werden könnten? Gibt es Verlustbringer von denen man sich trennen sollte? Welche volkswirtschaftlichen Einschätzungen bestehen und welche Anlagen passen hierzu?

6. Haben Sie Immobilienvermögen? Dann könnte Energieeinsparung ein Thema für Sie sein. Wie alt ist die Heizung? Sind Decken und Dächer gedämmt? Was kann durch Investitionen verbessert werden? Gerade in der kalten Jahreszeit lässt sich der Energieverlust über Wärmebilder anschaulich machen. Banken bieten Fördermittel, die Ihnen helfen, die gewünschten Investitionen zur Energieeinsparung zu realisieren. Lassen Sie sich Ihre Handlungsfelder mit dem GenoImmobilienKompass aufzeigen.

Noch ein Hinweis für Eltern, Großeltern und Paten. Für Kinder gibt es vielfältige Anlagemöglichkeiten, um z. B. für Führerschein, Ausbildung oder ähnliches anzusparen. Hierbei sind regelmäßige Anlagen bereits ab Beträgen von 5 € monatlich möglich.

Vielleicht hilft Ihnen der ein oder andere Hinweis Ihre finanziellen Vorsätze aufzustellen und in die Tat umzusetzen. Ihr Bankberater hilft Ihnen hierbei gerne.

Ihnen allen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2017.

Presse-Kontakt