CityContest 2015 - Privatkunden-Beratung

Fulda, 09.07.2015

VR Genossenschaftsbank Fulda eG geht als Sieger im regionalen Bankentest in Fulda hervor.

FOCUS-MONEY und das Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG führen deutschlandweit einen der
umfangreichsten und bedeutendsten Bankentests durch.

Fulda – In dem jährlich stattfindenden regionalen Bankentest – dem sog. „CityContest Privatkundenberatung“, den die beiden namhaften Parteien in Fulda durchgeführt haben, ist die VR Genossenschaftsbank Fulda eG als Sieger hervorgegangen.

Das Team des Instituts für Vermögensaufbau (IVA) führt bundesweit seit über fünf Jahren Testkäufe in Banken durch und kürt am Ende den jeweiligen Sieger, der vor Ort am besten und umfassendsten berät. Da die Filialbanken vor Ort in der Realität mit den Direktbanken konkurrieren, wird diese Wettbewerbssituation seit 2014 im CityContest mit abgebildet. Vor diesem Hintergrund werden in diesem Jahr drei Direktbanken in dem Test mit berücksichtigt. Dem Institut für Vermögensaufbau (IVA) ist es dabei gelungen, erstmalig eine Vergleichbarkeit – in puncto „Beratungsqualität“ - der Filialbanken mit den Direktbanken herzustellen.

Das Ziel der Tests besteht darin, sowohl den Banken als auch den Kunden einen Vergleichsmaßstab zu bieten, der auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Beim regionalen Test in Fulda im Mai 2015 wurden insgesamt acht Institute getestet: VR Genossenschaftsbank Fulda eG, Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, HypoVereinbank, Sparkasse Fulda, comdirect bank AG, HVB Online Filiale und ING-DiBa AG.

Mit einer Gesamtnote von 1,5 erreichte die VR Genossenschaftsbank Fulda eG in diesem Wettbewerb Platz eins, gefolgt von der Sparkasse Fulda (2,2) und der HypoVereinsbank (2,6).
Als Testkonstellation war vorgegeben, dass sich ein potentieller Neukunde (auf der Suche nach einer neuen Hausbank) sowohl für ein Girokonto als auch für die Beratungsleistung im Allgemeinen (beispielsweise bezüglich der Altersvorsorge – mit einem monatlichen Sparpotential von mind. 200 Euro) interessiert und somit die Bank unvoreingenommen und ohne Produktschwerpunkt „frei agieren lässt“.

Die Beurteilung im Rahmen des Tests erfolgte nach insgesamt fünf Hauptkriterien: Vorbereitung, Nachbetreuung, Atmosphäre und Interaktion, Kundengerechtigkeit und Sachgerechtigkeit. Die Dokumentation der zusätzlich geführten Beratungsgespräche erfolgte durch die Tester auf Basis von 62 Detailkriterien.

Zur Beurteilung der geführten Gespräche hat das IVA das Beratungsdrehbuch „Fundament der
ganzheitlichen Beratung“ entwickelt und für die Beurteilung der erlebten Beratungsqualität zugrunde gelegt. Die Grundlage bzgl. der Prioritäten von Empfehlungen (in Abhängigkeit von der jeweiligen Lebensphase) in dem Drehbuch ist aktuell das sog. „IVA-Finanzhaus“. Diese Grundüberzeugung des IVA ist bereits in vielen Teilen nahezu deckungsgleich mit dem Regelwerk von DEFINO Deutsche Finanz Norm®, das zugleich Grundlage der DIN SPEC 77222 „Standardisierte Finanzanalyse für den Privathaushalt“ ist. Die Weiterentwicklung anhand der neuen Spezifikation bietet die Möglichkeit, zu harmonisieren, was harmonisiert gehört. Alles andere wäre auch nicht zuletzt für die Endkunden wenig verständlich bzw. nachvollziehbar.
„Seit einiger Zeit beobachten wir die von DEFINO Gesellschaft für Finanznorm initiierte Entwicklung einer neuen DIN-Norm zur Einführung einer einheitlichen Finanzanalyse als Grundlage besserer Beratungsqualität und unterstützen diese Idee, die in der DIN SPEC 77222 ihren ersten Realisierungsschritt vollzogen hat. Im Zuge dessen werden wir auch im FOCUS-MONEY CityContest 2015 (Privatkunden) in unserer Beurteilung die Empfehlungslogik der DIN SPEC 77222 berücksichtigen“, sagt Kai Fürderer, Vorstandsmitglied bei der IVA.
„Die Einführung einer einheitlichen DIN-Norm für die Finanzanalyse im Privatkundensegment erscheint uns aufgrund unserer gemachten Erfahrungen in diversen Bankentests als durchaus sinnvoll und notwendig“, ergänzt Kai Fürderer.

Der Fokus liegt bei dem Bankentest auf der Beratungsleistung – d.h. auf den beiden letzten Kategorien, die mit 66,66% in die Gesamtbewertung mit eingehen. In der Kategorie Kundengerechtigkeit wurden die Anstrengungen des Beraters bewertet, seinen Neukunden durch Fragen zur persönlichen und finanziellen Situation näher kennenzulernen. Lösungsvorschläge, Kosten sowie die Aufklärung über Vor- und Nachteile benoteten die Tester im Kapitel Sachgerechtigkeit.

„Gemäß den erhobenen Daten war das Ergebnis in Fulda wieder einmal eindeutig. Die Genossenschaftsbank Fulda eG setzt den Beratungsprozess für Neukunden zum vierten Mal in Folge am besten um“, sagt Kai Fürderer. „Die Gesprächsführung und die ganzheitliche Aufnahme der Kundensituation, auf Basis derer man über Veränderungen und neue Produktvorschläge sprechen kann, ist beim konstanten Sieger in Fulda gut gelöst“, weiß er.
„Für den Kunden ist der Erstkontakt ein Schlüsselerlebnis, das auch sein künftiges Verhältnis zur Bank prägt. Als potentieller Neukunde ist es immer wieder schwierig ein Gefühl für die Beratungsleistung zu erhalten, wenn man als Interessent nicht die Möglichkeit hat, die Leistungsfähigkeit im Erstgespräch in Erfahrung zu bringen“, sagt IVA-Vorstandsmitglied Kai Fürderer.

Rundum gesagt war das Engagement und die Struktur der Beratung bei der VR Genossenschaftsbank Fulda eG gut umgesetzt, wie man es sich als Bankkunde wünschen würde. Die Berater der VR Genossenschaftsbank Fulda eG verstehen es den Neukunden mit Hilfe des VR-Finanzplan kennen zu lernen. Nach einer Bestandsaufnahme ermitteln Sie Handlungsfelder die für einen Folgetermin aufbereitet werden.

Als Ergebnis darf die VR Genossenschaftsbank Fulda eG das Siegel „Beste Privatkundenberatung, 1. Platz in Fulda“ verwenden und sich über das Ergebnis freuen.

Ergebnis des FOCUS-MONEY CityContest 2015 (in Fulda):

Weitere Quellen
http://meine-bank-vor-ort.de/kzp/citycontest/?stadt=Fulda&jahr=2015
http://www.gepruefte-banken.de/

Ansprechpartner
Kai Fürderer
Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG
Landsberger Straße 98
D-80339 München

Phone +49 (0)89 461391 70
Fax +49 (0)89 461391 79
E-Mail: presse@institut-va.de
Internet: www.institut-va.de