Automatisierter Externer Defibrillator in Neuhof

Neuhof, 05.11.2013

In Zusammenwirken zwischen DLRG, DRK, Gemeinde Neuhof und der VR Genossenschaftsbank Fulda eG wurde ein Defibrillator angeschafft, der nun zur öffentlichen Nutzung in der Regionalfiliale Neuhof, Zollweg 5 aufgestellt ist. Die Gemeinde Neuhof unterstützt die Anschaffung mit 1.500,00 EUR, die VR Genossenschaftsbank Fulda eG stellt neben Ihren Geschäftsräumen weitere 1.000,00 EUR zur Anschaffung des Gerätes zur Verfügung.

Dieses wurde in einer feierlichen Veranstaltung in den Geschäftsräumen der Bank eingeweiht und übergeben. Zu dieser Veranstaltung waren die Vertreter von DRK, DLRG, Malteser Hilfsdienst, Feuerwehr, THW sowie der gemeindlichen Gremien eingeladen.

In seiner Begrüßung dankte der Regionalmarktleiter für den Bereich Eichenzell / Neuhof Frank Romstadt den beiden Rettungsorganisationen DRK und DLRG für Ihr ehrenamtliches Engagement in der Personenrettung und erläuterte die Beweggründe der Bank sich als Standort für das Gerät bereit zu stellen: "Unsere zentrale Lage in Neuhof und die gute Erreichbarkeit wissen unsere Kunden schon lange zu schätzen. Für die Ersthelfer sollte dies ebenfalls eine gute Grundlage für den Einsatz eines Defibrillators in brenzligen Situationen sein.

Auch Neuhofs Bürgermeisterin Maria Schultheis hob die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit sowohl von Feuerwehr, THW, Maltesern, DRK und DLRG hervor. Die Versorgung im Südkreis konnte kürzlich mit der Bereitstellung eines zweiten Rettungsfahrzeugs nochmals verbessert werden. Die Bereitstellung eines öffentlich zugänglichen Defibrillators rundet die Versorgungssicherheit für die Bevölkerung Neuhofs weiter ab.

Sie dankte auch der Bank für die Bereitstellung von Mitteln und Räumlichkeiten.

Als Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe erläuterte Michael Lippus die Entstehungsgeschichte der Idee, einen öffentlich zugänglichen Defibrillator bereit zu stellen. Auch er bedankte sich bei der Gemeinde Neuhof und der VR Genossenschaftsbank Fulda eG für die tatkräftige Unterstützung.

Zum Abschluss wurde der Einsatz des Gerätes dann noch einmal von der Leiterin der Voraushelfer Johanna Kriegel gezeigt und die Gäste hatten die Gelegenheit einmal selbst Hand an den "Notfall-Dummy" zu legen.

Dabei wurde deutlich, dass der Einsatz durchaus von einem Laien durchgeführt werden kann. Das Gerät leitet den Anwender mittels Sprachsteuerung in der ersten Hilfe an und dieser wird so nicht mit der Technik allein gelassen.

"Wir hoffen dass das Gerät die Sicherheit der Bevölkerung erhöht und gleichzeitig Bewusstsein für die Erste Hilfe vor Ort schafft." so ein Vertreter der Rettungsdienste in Neuhof.