Zeitungstreff Grundschule

Presseberichte der einzelnen Schulen

Fulda, 07.03.2018

Auch in 2018 durften wieder viele Grundschüler im Rahmen des Projektes „Zeitungstreff Grundschule der Fuldaer Zeitung“ der VR Banken Region Fulda hinter die eigentlich verschlossenen Türen einer Bank werfen.

500,00 € - Scheine, Gold und Silber wurden auf ihre Echtheit überprüft, ausländische Währungen und besondere Sammlermünzen in den Händen gehalten, die Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker unter die Lupe genommen und natürlich ganz viele Fragen an die Bankmitarbeiter gestellt.

Zeitungstreff Grundschule
Zeitungsartikel Katharinenschule in Gläserzell

Bankbesuch in der Filiale Horas vom 07.03.2018

Am Mittwoch, den 07.03.2018 besuchten wir, die Klasse 4 der Katharinenschule, die VR Genossenschaftsbank Fulda eG in Horas. In der Bank begrüßte uns Frau Firle und der Filialleiter Herr Wehle.

Am Anfang erzählte uns Frau Firle, wann und warum das Geld erfunden wurde. Im 7. Jahrhundert wurde bei uns noch mit Muscheln und Perlen getauscht. Erst viele Jahre später kam Münzgeld dazu. Da das Münzgeld aber in großen Mengen sehr schwer war, kam im Jahre 1275 das erste Papiergeld in den Handel.

Heute ist der Euro eine einheitliche Währung für 19 verschiedene Länder. Es gibt 7 verschiedene Scheine und acht unterschiedliche Münzen. Auch blinde Menschen können durch spezielle Merkmale die Scheine und Münzen erkennen. Natürlich sind die Scheine auch fälschungssicher.

Außerdem haben wir über Schulden gesprochen. Bei der Bank kann man nicht nur Geld sparen, sondern auch ausleihen. Das nennt man dann einen Kredit aufnehmen. Mit diesem Geld kann man sich viele Wünsche erfüllen. Aber Vorsicht! Man muss der Bank das Geld mit Zinsen zurück bezahlen.

Nach einer Menge anderer Fragen gingen wir in einen anderen Raum, wo eine Geldzählmaschine stand. Diese kann nicht nur Geld zählen, sondern gleichzeitg überprüfen, ob das Geld echt ist. Danach durften wir uns einen Geldautomaten etwas genauer betrachten. An der Vorderseite des Automaten können Kunden mit Hilfe einer girocard Geld abheben, Geld einzahlen oder sich ihren Kontostand anzeigen lassen. Frau Firle stellte ihre girocard zur Verfügung, sodass jeweils ein Kind sich etwas auszahlen lassen konnte und ein anderes Kind wieder Geld einzahlen konnte.

Die nächste Station führte uns zu den Kundenschließfächern. Wir durften auch ein Schließfach öffnen. Hier war aber kein Geld oder Schmuck wie üblich versteckt, sondern viele Süßigkeiten und Luftballons für unsere Klasse.

Wir bedankten uns bei allen Mitarbeitern der VR Genossenschaftsbank Fulda eG für den interessanten Tag und machten uns anschließend wieder auf den Heimweg.

Zeitungsartikel Grundschule Weyhers

Bankbesuch in der Filiale Poppenhausen vom 07.03.2018

Die Weyherser Grundschüler der Klasse 4 fuhren am Mittwoch, den 07.03.2018 mit dem Bus zur VR Genossenschaftsbank Fulda eG in Poppenhausen. Dort begrüßten uns die Mitarbeiter Frau Groß und Herr Hohmann. Der Besuch fand im Rahmen des Projektes „Zeitungstreff Grundschule“ statt. Zu Beginn durften wir Fragen rund ums „Geld“ und zu den Aufgaben eines Bankmitarbeiters stellen.

Frau Groß hielt anschließend einen Vortrag über „Alles war zur Bank gehört und wie das Geld entstanden ist“. Wir erfuhren, dass früher Fischer, Bauern, Jäger und Handwerker ihre Sachen begannen zu tauschen. Zum Beispiel tauschte der Bauer Weizenkörner gegen einen Fisch. Ein paar Jahrhunderte später erfanden die Menschen das erste Warengeld. Es bestand aus Muscheln und Perlen. Man tauschte 100 Perlen für eine Kuh und 10 für einen Fisch. Im Jahr 1275 n. Chr. hatten die Menschen die Idee, Papiergeld zu prägen, da sie an der Last der Münzen bei hohen Beträgen sehr schwer zu tragen hatten. Wir haben fünfhundert Euro in 2 € Münzen in die Hand genommen und haben das Gewicht geschätzt. Es war ganz schön schwer! Insgesamt wogen diese Münzen 2,1 kg. Danach durfte jeder einen echten 500 € Schein in die Hand nehmen. Dieser war im Vergleich zu den Münzen sehr leicht.

Dann hat uns Frau Groß die Sicherheitsmerkmale an einem 50 € Schein gezeigt: das Wasserzeichen, die Sicherheitsfäden, die Streifen mit Hologramm, ein fühlbares Relief und tastbare Linien an den Rändern. Anschließend hat jeder seinen Schein unter ein UV-Gerät gelegt. Nur einzelne Scheine leuchteten. Bei jedem Schein waren es andere Teile, die leuchteten. Nachdem Frau Groß alle 50 € Scheine wieder eingesammelt hatte, zeigte sie uns die Geldzählmaschine. Sie steckte ein Stück weißes Papier zwischen die Geldscheine und ließ sie durch die Zählmaschine laufen. Die Maschine warf das Papier sofort aus. Anschließend durften wir das Münzalbum von Frau Groß ansehen, in dem alle Münzen der verschiedenen Länder der EU enthalten waren. Auch eine Gold – und Silbermünze sowie einen kleinen Goldbarren – die echt aussahen, doch leider eine Nachbildung waren – durften wir bestaunen.

Dann kam der Hauptteil – wir durften den Tresorraum anschauen. Frau Groß und Herr Hohmann zeigten uns ihre eingeschlossenen „Schätze“ im Schließfach. Diese bestanden aus Bonbons und Rechengeld für jeden Schüler.

Am Ende zeigten und erklärten uns beide noch die verschiedenen Funktionen der einzelnen Automaten. Wir konnten den Geldautomat und Kontoauszugsdrucker von innen sehen. Zum Schluss haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht. Dann ging es mit dem Bus zurück.

Zeitungstreff Grundschule
Zeitungsartikel Schloss-Schule Neuhof

Bankbesuch in der Filiale Neuhof vom 08.03.2018

Am Donnerstag, den 08.03.2018 besuchten wir, die Klasse 4a der Schloss-Schule Neuhof, die VR Genossenschaftsbank Fulda eG in Neuhof. Gegen 10.00 Uhr wurden wir von Herrn Marius Diel herzlich in Empfang genommen.

Herr Diel führte uns in den modernen und lichtgefluteten Besprechungsraum im 2. Stockwerk. Von hier oben hatten wir die Möglichkeit unseren Schulhof aus einer ganz anderen Perspektive zu bestaunen. In diesem schönen Raum fand auch der interessante und wissenswerte Vortrag statt.

Herr Diel erklärte uns ausführlich die vielfältigen Aufgaben einer Bank. In erster Linie ist eine Bank für die Verwaltung von Geld zuständig. Da es in unserem Alltag eine Menge Geldfresser gibt, kann es vorkommen, dass sich die Kunden Geld bei der Bank ausleihen müssen. Zu den Geldfressern zählen unter anderem Autos, Häuser oder sogar das beliebte Handy. Neben dem Anschaffungspreis fallen auch hohe Neben- oder Vertragskosten an. Durch das Ausleihen von Geld bei der Bank entstehen Schulden. Hierfür erhält die Bank Zinsen. Herr Diel erklärte uns, dass wir mit Schulden stets vorsichtig sein müssen. Deshalb sollte man sich schon vor einer Geldausgabe gut überlegen, ob man sich das Gewünschte überhaupt leisten kann.

Im Anschluss daran zeigte uns der Bankmitarbeiter Sicherheitsmerkmale von Geldscheinen, welche auch Banknoten genannt werden. Zu den Merkmalen einer echten Banknote zählen zum Beispiel das Wasserzeichen und die Sicherheitsfäden. Außerdem erfuhren wir, dass Geldpapier aus Baumwolle besteht. Wer schonmal versehentlich einen Geldschein in der Waschmaschine hatte, konnte dies feststellen. Herr Diel erklärte uns die Sicherheitsmerkmale an Geldscheinen und wir konnten die Merkmale an einem 20 €-, 50 €- und 500 €- Schein selbst entdecken und überprüfen. Diese Erkennungszeichen sind nämlich schwer von Kriminellen zu fälschen. Außerdem konnten wir noch eine 20 €-Münze bestaunen. Dieses Geldstück ist den Brüder Grimm gewidmet und kann bei der Bank gegen einen 20 € Schein eingetauscht werden. Weiterhin erfuhren wir, dass Gold eine stabile Wertanlage darstellt. Wir bekamen sogar die Möglichkeit Attrappen von Goldbarren und der berühmten Krügerrand-Münze einmal selbst anzufassen und zu untersuchen.

Herr Diel informierte die Klasse außerdem darüber, dass 20 € Taschengeld für ein 9 bis 10 Jahre altes Kind angemessen wäre. Wie viel Geld ein Kind tatsächlich als Taschengeld bekommt, ist aber die Entscheidung seiner Eltern.

Außerdem erfuhren wir, dass Geldkoffer von Banken für den Transport besonders gut gesichert sind.

Bereits vor unserem Besuch in der VR Bank sammelten wir viele Fragen. All diese Fragen konnte uns Herr Diel für uns verständlich beantworten.

Gegen Ende durften wir uns den Schließfachraum ansehen. Hier werden wichtige und wertvolle Sachen der Kunden aufbewahrt. Natürlich ist dieser Raum gut überwacht. Ein leeres Schließfach wurde sogar für uns geöffnet.

Unser Besuch in der Bank endete mit einem Gruppenfoto. An diesem Tag bekamen wir viele interessante Informationen zum Thema Bank, Geldfresser, Sicherheitsmerkmale von Banknoten und wie wir Schulden im Leben vermeiden können.

Wir können jedem einen Klassenausflug in die VR Genossenschaftsbank Fulda eG empfehlen. Jetzt kann uns niemand mehr Falschgeld unterschieben.

Presse-Kontakt